Erste noyb "Adventlesung" aus Facebook/DPC-Dokumenten

28 Nov 2021

noyb's erste "Adventslesung" aus Facebook- und DPC-Dokumenten!

Heute freuen wir uns, unsere erste (noch sehr improvisierte) Adventslesung aus Facebook- und DPC-Dokumenten zu veröffentlichen. Mit diesem Projekt protestieren wir dagegen, dass die DPC uns wegen angeblicher Verletzung der Vertraulichkeit aus einem Verfahren ausgeschlossen hat. Um zu zeigen, dass wir rechtlich in der Lage sind, viel weiter zu gehen als nur einen (problematischen) Entscheidungsentwurf zu veröffentlichen, führen wir an allen vier Adventssonntagen eine "Lesung" aus neuen Dokumenten durch, die wir unbedingt teilen dürfen

Strategie hinter der angeblichen Vertraulichkeit. Insgesamt zielen unsere "Adventslesungen" darauf ab, den Status von Dokumenten in DSGVO-Verfahren zu klären und die jahrelangen Drohungen und verfahrensrechtlichen Ungerechtigkeiten von Facebook und der Datenschutzbehörde gegen normale Nutzer, aber auch gegen andere Datenschutzbehörden zu beenden. Beide Einrichtungen haben eine Strategie entwickelt, um Informationen zu unterdrücken, die nicht günstig zu unterdrücken, um die öffentliche Wahrnehmung zu beeinflussen, aber auch um sich einen Verfahrensvorteil zu verschaffen. Während Facebook hauptsächlich zu versuchen scheint, Verfahren zu verzögern und zu erschweren, setzt die Datenschutzbehörde diese Strategien zunehmend auf europäischer Ebene in Kooperationsverfahren ein, um die "Wächterfunktion" anderer Datenschutzbehörden zu untergraben. Nachdem wir jahrelang keine (weitere) Debatte über diese Verfahrensfragen beginnen wollten, haben wir beschlossen, dass wir einen Punkt erreicht haben, an dem diese Fragen entschieden werden müssen, da die Datenschutzbehörde uns unrechtmäßig aus einem Verfahren ausgeschlossen hat.

Rechtliche "Fanpost". In unserer ersten Adventslesung haben wir "Fanpost" von Philip Lee Solicitors, Mason Hayes and Curren und "FBIRLSP" gelesen - im Grunde drohen sie alle mit rechtlichen Schritten gegen noyb, noch vor der Veröffentlichung. Wir danken ihnen für ihre Teilnahme und Unterstützung und bieten am Ende des Videos sogar einen Preis für weitere derartige Fanpost an.

Die Dokumente von heute. Die ersten Dokumente sind Teil unserer 101 Beschwerden über Datenübermittlungen zwischen der EU und den USA und eine "Einführung" in das Thema der Verzögerung von Verfahren mit Debatten über die Zuständigkeit und vertraulichkeit. Die erste Runde besteht aus den folgenden PDFs:

Der DSB hat uns seinerseits alle Dokumente zur Verfügung gestellt und damit den Anspruch von Facebook auf Vertraulichkeit zurückgewiesen.

Diese Dokumente zeigen nicht nur, wie Facebook nutzlose Debatten mit der österreichischen Datenschutzbehörde über die Vertraulichkeit von Dokumenten begann, sondern auch, wie die österreichische Datenschutzbehörde Facebook daran erinnern musste, dass "die Sprache für offizielle Verfahren in Österreich Deutsch ist". Gleichzeitig stellte sich Facebook dumm und tat so, als hätte die österreichische DSB nicht verstanden", dass sie an Facebook Ireland Limited statt an Facebook Inc. in den USA hätte schreiben sollen. Die österreichische DSB musste so weit gehen, zu betonen, dass sie Facebook USA ausdrücklich um eine Antwort gebeten hatte. All dies zeigt eine größere Taktik zur Verzögerung und Verschleierung von Verfahren. Die Dokumente zeigen, wie Facebook eine Antwort etwa drei Monate lang hinauszögern konnte, indem es einfach über die richtige Stelle und den Zugang zu Dokumenten debattierte.

Die österreichische Datenschutzbehörde hat uns alle relevanten Dokumente zur Verfügung gestellt (und wesentlich mehr als die oben genannten Downloads). Sie hat entschieden, dass diese Dokumente nicht durch die einschlägige Bestimmung (§ 17 Abs 3 AVG) geschützt sind und hat dem Druck von Facebook widerstanden. Der "Vertraulichkeits"-Antrag von Facebook wurde vollständig zurückgewiesen.