Doppelt hält besser?! Profil schlägt mit Zwangsbanner zurück, wenn Nutzer:innen sich "falsch" entscheiden

Oct 20, 2022

Doppelt hält besser?! Profil schlägt mit Zwangsbanner zurück,
wenn Nutzer:innen sich "falsch" entscheiden

noyb.eu reichte heute eine DSGVO Beschwerde gegen das österreichische Nachrichtenmagazin Profil ein. Wer profil.at besuchen will, kann im ersten Schritt zwar alle Cookies ablehnen. Tut man das, poppt jedoch ein zweiter Banner auf, bei dem man zwingend Google und anderen Tracking-Cookies zustimmen muss. Solche erzwungene Einwilligungen sind nach der DSGVO klar verboten

Erzwungene Einwilligung in zwei Akten. Wer einen Artikel auf profil.at lesen und dabei Cookies ablehnen möchte, steht vor einer unmöglichen Aufgabe: auf den ersten Blick holt profil.at die Zustimmung zu Tracking Cookies ein. Wenn man diese jedoch ablehnt, wird man in einem zweiten Schritt gezwungen, Cookies von Google und ÖWA (österreichische Webanalyse) zuzustimmen, da "nur so die Plattform sinnvoll betrieben werden kann". Einmal zugestimmt, kann diese Zustimmung auch nicht mehr widerrufen werden

"Profil.at hat ein besonders dreistes System wo man sich erst durch einen Banner durchklickt, wenn man sich aber 'falsch' entscheidet bekommt man einen zweiten Banner ohne Optionen." - Marco Blocher, Datenschutzjurist bei noyb.eu

Mehrere Verstöße gegen DSGVO. Ohne Zustimmung zu personalisierter Werbung und Tracking kann man profil.at nicht nutzen und ein Widerruf der Einwilligung ist ebenso unmöglich. Die Einwillung der Nutzer:innen ist somit weder frei noch unmissverständlich und somit ungültig. Die Beschwerde richet sich demnach gegen die Datenverarbeitung mit den Diensten "Google Advertising Products", "Google Tag Manager", "Google Analytics" (die ohnehin schon für rechtswidrig erklärt wurden), "ÖWA" und der Datenübermittlungen innerhalb des Konzerns.

Weitere Webseiten der Mediengruppe Kurier Die Mediegruppe Kurier betreibt eine Vielzahl an Webseiten, die ähnliche Cookie Banner verwenden. Dabei fällt auf, dass die Webseiten freizeit.at und film.at ebenso Einwilligungen erzwingen