Nationale Umsetzung der DSGVO

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO“) trat am 25. Mai 2018 in der gesamten EU in Kraft. Als Verordnung muss sie nicht von den EU-Mitgliedstaaten umgesetzt werden, aber es gibt mehr als 30 DSGVO-Bestimmungen, bei denen die Mitgliedstaaten die Freiheit haben, ihre Gesetze nach eigenem Ermessen anzupassen. Anpassungen wie z.B. Einschränkungen der Rechte einer Person oder nationale Abweichungen bei der Verarbeitung von Beschäftigungsdaten sind in den nationalen Datenschutzgesetzen der Mitgliedstaaten enthalten. Bislang haben 27 Mitgliedstaaten ein nationales Durchführungsgesetz zum Datenschutz verabschiedet oder aktualisiert. noyb hat die verschiedenen nationalen Anpassungen der DSGVO erfasst und wird einen Überblick veröffentlichen.

Relevant articles